Offener Brief an die Narrenzunft Endingen

28.07.2022

Bewerbung Oberjokili 2023 :-)

Sehr geehrte Herren der Narrenzunft Endingen,

da mein Lauftraining und meine Fitness nun schon zum 2. Mal Aufmerksamkeit beim Zunftball fand, möchte ich dies zum Anlass nehmen, um mich für das Amt des Oberjokili 2023 zu bewerben.
Einmal im Leben am historischen, schmutzigen Donnerstag auf dem Brunnenrand stehen, den Schlüssel der Stadt gen Kornhalle streckend, jubelnde Menschen auf dem Platz. Das ist ein Lebenstraum, den wohl jeder M/W/D schon sein ganzen Leben lang hegte.

Wie Sie wissen bin ich fit und der anstrengenden Fasnet gewachsen. Fasnet 2023 könnte für die Narrenzunft ein Schritt in eine ganz andere Richtung sein. Vorbei mit den kleinen Umzügle durch die Stadt, hopsende Jokili bis hoch auf den Katharinenberg, tanzende Menschen auf der Amolterer Heide. Fasnet 2023 könnte ein Meilenstein sein.

Wenn Sie mich erwählen, werde ich Alles geben um auch Sie fit für diese Fasnet zu machen.
Bei manch einem von Ihnen musste der Jokiligürtel jährlich ein wenig weiter gemacht werden, manch einem stand beim kleinen Anstieg zum Marktplatz schon der Schweiß auf der Stirn. Dies Alles wird mit meiner Amtszeit als Oberjokili ein Ende haben.

Ich stelle mir vor Sie schon ab Herbst dieses Jahres zu trainieren. Der Jokili 2023 wir rank, schlank und fit sein. Es ist mehr als eine Vision für mich, es ist der Glaube an diese Aufgabe, der mich mit viel Leidenschaft erfüllend diese Zeilen schreiben lässt.
Sie runzeln vielleicht zweifelnd die Stirn, wägen meine Argumente ab und werden dann doch zu dem Ergebnis kommen, dass ich perfekt bin, doch leider eine Frau.

Auch dies braucht Sie nicht zu beunruhigen, denn als gesetzestreuer spazierengehender Bürger, dem Demokratie, Diversität und Freiheit sehr wichtig ist, möchte Ihnen den Weg zu der Entscheidung eine Frau als Oberjokili zu nominieren, einfach machen.

Herr Ganserer ist ein bayrischer Politiker ( Grüne ) ohne jegliche Chance in den Bundestag einzuziehen, jedoch fühlte sich der gute Mann als Frau und nannte sich Tessa. Sein XXXXX hat er noch, ist also körperlich ein Mann kam aber wegen der Frauenquote in den Bundestag. Da wir in dieser neuen glorreichen Zeit leben, wo jeder das sein darf was er möchte, kann ich Ihnen meine geheimsten Gedanken, die ich schon als Kind hatte, offenbaren.
Immer wenn die Fasnet kommt fühle ich mich männlich, das kommt einfach so aus mir raus und ich kann es einfach nicht verdrängen.

Ganz nach dem Motto " Heidi Sutter immer in Bewegung, Oberjokili 2023 " möchte ich Ihnen eine schöne Fasnet 2022 wünschen und freue mich Sie ab Sommer im Jokilitrainingscamp begrüßen zu dürfen.

Ihre
Heidi .. rennt